Ursachen für Tinnitus

Das Wort Tinnitus kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Klingeln oder auch laut singen. Als Tinnitus werden gehörte Wahrnehmungen bezeichnet, denen keine tatsächlichen akustischen Signale aus der Umwelt entsprechen und die keinen Informationswert für den Betroffenen besitzen.

Es gibt zahlreiche körperliche Ursachen, die einen Tinnitus fördert:

Meist lässt sich jedoch keine dieser konkreten, körperlichen Ursachen finden. Viel häufiger ist, dass durch eine Funktionsstörung der Haarzellen in der Hörschnecke (Cochlea) eine Hörempfindung ausgelöst wird und sich unter Stress verstärkt.

Bluthochdruck
Halswirbelsäulenerkrankungen
Kiefergelenksschäden
Gefäßverengungen oder Ausbuchtungen der Halsschlagader
Herzklappenerkrankungen
Anämie
Cholesterinstörungenabgelaufen
Entzündungen (Röteln, Toxoplasmose oder Grippe)
Medikamente (wie Salicylsäure)
Vergiftungen
eine Unter- oder Überfunktionen der Schilddrüse
Diabeteslokale Krankheiten wie z.B. ein Ohrpfropf im Gehörganglang
dauernde Entzündungen im Mittelohr oder Tumore im Innenohr, im Hörnerv, im Hirnstamm oder in der Hörrinde des Gehirns.